Das Projekt

Gemeinsamkeiten finden. Unterschiede respektieren. Gemeinschaftlich Verantwortung übernehmen.

“Aktion – Mein Stadtteil” – ein dreijähriges Projekt des Bürgerhaus Bennohaus bei dem jeder sich angesprochen fühlen darf. Ausgangpunkt: Integration ist ein gegenseitiger Prozess.

Bei dem Projekt “Aktion – Mein Stadtteil” steht für uns die Förderung der Anerkennungskultur im Vordergrund. Durch die Stärkung des interkulturellen Dialoges soll die Toleranz und Aufgeschlossenheit der Aufnahmegesellschaft gefördert werden. Menschen, die rechtmäßig und dauerhaft in Deutschland leben in die Gesellschaft einzubeziehen, indem ihnen eine umfassende und gleichberechtigte Teilhabe in allen gesellschaftlichen Bereichen ermöglicht wird, sie dafür in der Pflicht stehen, Deutsch zu lernen sowie die Verfassung und die Gesetze zu kennen, zu respektieren und zu befolgen, reicht nicht aus. Damit das Einbeziehen gelingen kann, muss ebenso die Bereitschaft der Aufnahmegesellschaft vorhanden sein, sich zu öffnen und aktiv zu handeln.

Durch verschiedene Angebote, die sich an die unterschiedlichen Zielgruppen des Projektes richtet, darunter Familien, Kinder, Jugendliche, tendenziell integrationskritische Personen, Multiplikatoren und lokale Netzwerke, wollen wir Menschen dazu aufrufen zusammen zu kommen, sich kennenzulernen und in den Austausch zu treten. Dabei setzten wir dort an, wo die Menschen sich alltäglich begegnen –  in ihrem eigenen Stadtteil. In unterschiedlichsten Aktionen könnt ihr selbst aktiv werden und euren Beitrag dazu leisten Vorurteile abzubauen, die Kommunikation untereinander zu stärken und den Aufbau von Akzeptanz für andere Kulturen zu unterstützen. Zugewanderte Menschen sowie Menschen aus der Aufnahmegesellschaft sollen dabei gleichermaßen miteinbezogen werden.

“Aktion – Mein Stadtteil” bietet Gelegenheiten eine Wertegemeinsamkeit zu schaffen, sodass ein friedliches gemeinsames Leben und Arbeiten dauerhaft möglich wird. Integration definiert sich für uns als die Herstellung und/oder Vervollständigung einer Einheit und daran wollen wir mit den Menschen für das Projekt “Aktion – Mein Stadtteil” arbeiten.

Zusammen können wir Gemeinsamkeiten finden, Unterschiede respektieren und gemeinschaftlich Verantwortung übernehmen.